Der Käse für den Monat November 2020 ist: Heggelbacher Felsbrocken

Felsbrocken – das verspricht etwas Solides, eine verläßliche Basis, festen Boden unter den Füßen… alles Dinge, die wir im Moment dringend brauchen. Also Felsbrocken, in Käseform, für diesen unruhigen, dunklen Monat, und zwar von einem Hof, den ich erst vor kurzem richtig kennengelernt habe, und der tatsächlich ein Lichtblick und Hoffnungsträger ist: Heggelbach. » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat August 2020 ist: Comté!

Alles bleibt schwierig, und eigentlich (eines des Stichwörter dieser Krise) wollte ich die letzten Wochen ins Jura gereist sein usw. usf. – aber hey. Trotzdem (noch eines des Stichwörter) ist Comté der Käse für diesen Sommer-Monat. Zuverlässig. Unaufgeregt. Gut. » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat Juni 2020 ist: Grisette vom Ziegenhof Scellebelle in Münster/Westfalen

“Ich bin so froh, mit dem Käse endlich einen guten Lebensrhythmus gefunden zu haben, dafür stehe ich auch gerne mal mitten in der Nacht auf.” Dieser Satz von Sabine Jürß geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Es steckt soviel darin. Daß es Struktur braucht, um gut durchs Leben zu kommen. Daß es lange dauern kann, bis frau zur passenden Struktur findet. Daß es ok ist, sein eigenes Ding zu machen. Denn mitten in der Nacht aufstehen, das bedeutet auch kein oder sehr wenig “normales” Sozialleben mit 8-17h/Montag-Freitag-Menschen. Stattdessen: sechzig Ziegen, ein Marktstand und Käse nach französischem Vorbild, wie die Grisette, ein kleiner geaschter Frischkäsetaler. » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat Mai 2020 ist: das Weichkäse-Dreigestirn der Domäne Fredeburg in Schleswig-Holstein

Vielleicht liegt es am unterschwellig stets präsenten Krisen-Psycho-Streß, vielleicht ist es einfach nur Zufall, oder auch Mangel an Planung auf Heinzelcheese-Seite: Ich lege Euch schon wieder Weiches ans große Käseherz, und statt einem auch gleich drei. Pirschbachbrie, Domänenländer und Domowoj von der Domäne Fredeburg sind einfach so gut, und es gibt so wenige Käse dieser Art in verläßlicher Qualität und Menge hierzulande. » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat Januar 2020 ist: Frohsinn. Von Hof Berg in Dannau, Schleswig-Holstein.

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse immer direkt auf den Bildschirm! Frohsinn. Wer könnte den nicht brauchen… Ich offeriere ihn Euch gewissermaßen als Käse-Motto für dieses » Weiterlesen…

Der Käse des Monats im Februar 2019 ist: Rosalita von Tjamsland Ysteri in Birkeland, Südnorwegen

Die Norweger legen unbeirrt vom klamaukigen Rummel anderer Jahr um Jahr auf der Grünen Woche in Berlin einen Auftritt hin, der höchste Anerkennung verdient und im wahrsten Sinne des Wortes geschmackvoll ist. Sie bringen das Beste und die Besten ihres Landes nach Berlin  – und dazu gehört längst auch Käse. » Weiterlesen…

Käse des Monats Mai 2018: Tymsboro von Mary Holbrook, Sleight Farm, Somerset/England

Am 21. April war Raw Milk Appreciation Day, der Tag der „Wertschätzung der Rohmilch“, am 13. und 14. Mai fand in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg die RAW Wine statt, Isabelle Légéron’s Messe der Naturweinwinzer, mit einem Heinzelcheesetalk Special zum Thema Rohmilchkäse – also muß der Käse des Monats einfach ein Rohmilchkäse sein. Ladies and Gentlemen: Tymsboro! » Weiterlesen…

Käse des Monats Januar 2018: Larix von Michael Steiner, Eggemoa/Südtirol

Michael Steiner – schlank, kurze dunkle Haare, direkter Blick – ist Anfang 20, aber leicht für älter zu halten. Er verkörpert die Südtiroler Käsekultur wie kaum ein zweiter. Von der wird gerne behauptet, sie sei jung und noch ganz am Anfang. Ja und nein. » Weiterlesen…