Heinzelcheese kocht #1: Spinatsuppe mit Bergkäse. Freitag, 27. März 2020

Eigentlich… alles fängt im Moment mit eigentlich an. Eigentlich würde ich jetzt vorfreudig Käse und Weine für unseren Heinzelcheesetalk vorbereiten. Doch nix is, wir bleiben alle brav zuhause. Verrückte Zeiten – und die erfordern außergewöhnliche, therapeutische Maßnahmen. Deshalb wird ab sofort gekocht. Denn das ist ausgesprochen therapeutisch, gut für Körper, Seele und Geist. Und natürlich – schließlich ist das für Euch, meine Heinzelcheesetalker – mit Käse » Weiterlesen…

Heinzelcheesetalk #71 – steckt leider in der Corona-Warteschleife…

Was bis jetzt absolut gar nichts geschafft hat, nämlich uns, Euch, mich von unserm Tisch in der Markthalle Neun und dem monatlichen Heinzelcheesetalk rund um Käse (und Wein) abzuhalten: Corona hat’s vollbracht. Denn Treffen geht im Moment natürlich gar nicht, die Halle hat Glück, wenn und daß sie den Grundversorgungsbetrieb der Läden aufrecht erhalten darf und kann. Es ist total verrückt, surreal, für manche aber leider sehr real… » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat März 2020 ist: Buurenkaas von Kaasboerderij Booij/Streefkerk, NL

Gouda ist Gouda ist Gouda – oder? Nein, natürlich nicht. Und selbstverständlich ist das allen klar, die diese monatlichen Käse-Highlights abonniert haben. Ihr wißt, daß die unter diesem Namen vermarkteten Käse nicht alle aus der Stadt Gouda (aus niederländischem Mund klingt das in etwa wie „chauda“) kommen, sondern dort nur traditionell gehandelt wurden. Daß ein junger Gouda eigentlich eher schnittfeste Milch heißen sollte (was auch nett sein kann). Daß die Verarbeitung von Rohmilch keinesfalls die Norm ist – undsoweiter undsoweiter. Und freut sich, zur tatkräftigen Auffrischung der Geschmacksnerven ein lange und langsam gereiftes Exemplar wie diesen nach 25 Monaten mürbe bröckelnden, großartig ausdrucksvollen Buurenkaas (Bauernkäse) von der Kaasboerderij Booij probieren. » Weiterlesen…

The cheese of the month for March 2020 is: Buurenkaas from Kaasboerderij Booij/Streefkerk, NL

Gouda is Gouda is Gouda – or isn’t it? No, of course it isn’t. And of course as a subscriber of this monthly series of cheese highlights you’re aware of that. But it might be a good idea to refresh your senses‘ memory about the real thing, and treat yourself to a mature, slowly ripened piece, like this gorgeously crumbly, complex 25 months old Buurenkaas (farmers‘ cheese) from Kaasboerderij Booij. » Weiterlesen…

Heinzelwein-Dreier im März 2020: Wach. Und (un)ruhig. Und grau, aber hell.

Nein, es soll hier nicht ums Wetter gehen, und auch nicht um die Gesundheit. Eigentlich wollte ich aus Paris schreiben, den guten alten Macho Hemingway in seinen noch jugendlichen Jahren mit seiner uneingeschränkten Trinkfreudigkeit zu Wort kommen lassen, Euch entsprechende Weine ans bacchusgeneigte Herz legen… Aber nein. Paßt nicht. Die Stimmung ist anders. Das herrschende Grau ist nicht das des Pariser Frühlingshimmels, sondern eines, das sich gerade versucht, in unsere sowieso schon belasteten Seelen zu schleichen und Panik zu verbreiten. » Weiterlesen…

Heinzelcheesetalk #70: Biodynamisch – was heißt das eigentlich? Wir haben es ergründet. Auf dem Käsebrett und vor allem auch im Weinglas, zusammen mit dem rheinhessischen Demeter-Winzer Alexander Gysler am Freitag, 28. Februar 2020

Hurra! Alexander Gysler vom gleichnamigen Weingut in Weinheim bei Alzey kommt nach Berlin, er bringt Wein mit – und ich organisiere dazu Käse, die ebenso nach biodynamischen Grundsätzen entstanden sind, wie sie beim Weingut Gysler gelten. Aber was bedeutet das eigentlich? Super-Bio? Spinnerei? Kuhhörner vergraben bei Mondenschein? Und: wie macht es sich bemerkbar? Kann man das schmecken? » Weiterlesen…

Heinzelwein-Vierer (!) im Februar 2020: Rot, bittersüß und säurefroh – für die vielen Seiten in uns.

Dieser Dreier ist ein Vierer. Weil ich so definitiv keinen Lieblingswein habe, sondern mich im Gegenteil momentan ganz besonders schwer entscheiden kann. Und in jedem von uns so viele stecken! Gerade noch heiter und zuversichtlich bin ich auf einmal von Zweifeln geplagt, bekomme positives Feedback und spüre zugleich, wie sich in mir das Impostor-Syndrom regt… Und statt Gedicht gibt es diesmal dies: Olafur Eliassons Installation Your Uncertain Shadow. Weil ich finde, daß es diese vielen Ichs in uns verbildlicht – auch wenn sie nicht immer alle so hübsch bunt sind. » Weiterlesen…

Der Käse des Monats für den Februar 2020 ist gar keiner, sondern: Schafsjoghurt.

Vor genau einem Jahr haben die Heinzelcheesetalker mir eigentlich ziemlich klar kommuniziert, daß Joghurt sich für sie nicht als Käse qualifiziert: beim Heinzelcheesetalk Nummer 59 (der diesem Thema gewidmet war) saßen wir sage und schreibe nur zu viert am Tisch – das allerdings sehr vergnügt. Warum jetzt dieser neue Anlauf? Die Hoffnung… und eigene Begeisterung, und ein maßgeblicher Anstoß vor kurzem in Kopenhagen, im Noma (sorry, soll nicht so arrogant klingen, wie es vielleicht wirkt – würdet Ihr so eine Einladung ablehnen?!?). Dort sind die Desserts tendenziell ebenso wenig süß und daher ausgesprochen bekömmlich (sogar für eingefleischte Käsefreaks wie mich) wie im (sorry, noch mehr Namedropping) Nobelhart & Schmutzig in Berlin. Daß an beiden Orten mehr für den Käse als solchen getan werden könnte, ist eine ganz andere Geschichte – aber jetzt genug der Abschweifungen. » Weiterlesen…

The cheese of the month for February 2020 is: no cheese, but sheep’s milk yogurt.

Almost exactly a year ago the Heinzelcheesetalk community made it abundantly clear to me that as far as they were concerned, yogurt did not qualify as cheese: at the Heinzelcheesetalk no 59 devoted to that subject we were an exceptionally small group of four at the table – which did not diminish our fun in any way. So why this new attempt? Hope… and my own fascination with the stuff, and a major reminder a few weeks ago in Copenhagen, at Noma (sorry, I know this sounds preposterous, and presumptuous – but honest, would you decline such an invitation?!?). The desserts served there tend to be not very sweet at all and therefore wonderfully wholesome (even for a declared „I’d rather like some cheese, please“ person like me). Just like at Berlin’s (apologies again, more namedropping) Nobelhart & Schmutzig. That both places could do more for cheese as such is a different story – but enough digressions. » Weiterlesen…

Heinzelcheesetalk #69: Dänemark! Und ein bißchen Schweden… Freitag, 24. Januar 2020

Achtung, sehr ichbezogener Einstieg: Ich war in Kopenhagen, im Noma. Hach. Zum dritten Mal, nach zehn Jahren… und ja, das ist auch in seiner neuen Inkarnation ganz wunderbar, und ja, ich war eingeladen, und nein, diese Brutstätte der gastronomischen Innovation in ihrer besten Form ist immer noch keine Käse-Hochburg. Weniger ichbezogene Fortsetzung: ich war für Euch in den einschlägigen Käseläden der schönen, pulsierenden, ambitionierten Hauptstadt des Hygge. Auch ohne Noma-Input hat sich da viel getan… » Weiterlesen…