Heinzelwein-Dreier im Juli 2018: Encruzado, Riesling und Robert Macfarlane

In diesem Heinzelwein-Dreier möchte ich drei persönliche Entdeckungen mit Euch teilen – zwei eher überraschende, und eine, die vorauszusehen war. Beginnen wir mit letzterer. Die Rieslinge vom Weingut Von Othegraven in Kanzem an der Saar. Ja, das gehört Günther Jauch, und ja, wir wissen, daß Andreas Barth ein ziemlich guter Weinmacher ist. Trotzdem hat mich die Kollektion 2017 in ihrer Gesamtheit ziemlich umgehauen – soviel Ausdruck, soviel Geradlinigkeit und dabei soviel Vergnügen. » Weiterlesen…

Heinzelwein-Dreier im Juni 2018: Bubbles und Blues

Es ist endlich Sommer, hier in Berlin, und der Blues ist keine von Chet Baker melancholisch begleitete Wintersehnsucht mehr, sondern der großartig leuchtende blaue Himmel. Frisches saftiges Grün allerorten, die Vögel kriegen sich gar nicht mehr ein, und die ersten Grilladen überschneiden sich mit den letzten drei Wochen der Spargelsaison. Also: feiern! Leben feiern. Mit Bubbles im Glas, schäumendem Wein, der tanzt und kitzelt und die Schmetterlinge im Bauch zum Flattern bringt. » Weiterlesen…

Heinzelwein-Dreier im Mai 2018: Riesling, Carignan – und Rilke

Zwei Flaschen, ganz unterschiedlich, und den flüssigen Geschichten außerdem eine in Worten, in Gedichtform – der Heinzelwein-Dreier. Kein Verkaufsformat (und Bezugsquellen sind in Google-Zeiten sowieso überflüssig), sondern Anregung. Und der Versuch, zumindest einen Teil dessen, was mir so an Wein begegnet mit Euch zu teilen. » Weiterlesen…

Ein Scheurebe-Fest: Insider-Verkostung in der Cordobar Berlin 22.11.17

Im August 2016 saß ich mit den rheinhessischen Winzern Katharina Wechsler und Fabian Mengel bei einer Veranstaltung in Oppenheim, anläßlich des 100-jährigen Jubiläums der Scheurebe. Vor uns in den Gläsern viele sehr spannende Weine – die uns bald an andere, ebenso spannende Weine denken ließen. Dann machten wir uns darüber Gedanken, wie die wohl alle mit etwas Flaschenreife schmecken würden? » Weiterlesen…

Two bottles: Volcanic Hungary from Robert Gilvesy

Szent György-hegy and Badacsony – no, I hadn’t heard about this region either before tasting these wines. But those northern shores of Lake Balaton, west of Budapest look dreamy on pictures. And the wines Robert Gilvesy sent me to taste had something special. While Sauvignon Blanc and a white blend were pleasant if on the light side (sandy soils?), two other bottles really stood out. » Weiterlesen…

Three bottles: Riesling from Canada

Serendipity was smiling on me and decided it was time for me to widen my horizon on the subject of Canadian wine. It sent Torontonian Arlene Stein, awesome impresario of the Toronto Terroir event who recently moved to Berlin, my way with some Ontario cheese – and a box of wine! I had heard about the winemaker Charles Baker, but never tasted his wines. » Weiterlesen…

Two bottles: Affordable red stuff from South America

It was a true winter evening in early January when I decided to treat myself to a red and my hand found its way to this bottle in the wine rack. Carmenère always has a special ring to me, as we all once thought it to be Merlot, only to discover (thanks to DNA) that it belongs to the Cabernet family. I » Weiterlesen…

Six bottles: Bubbles!

As promised for this year, I’ve been drinking… and I’d like to share these with you: Six very different bubbly bottles from France, which some would call natural whereas I’m inclined to use the word delicious. I ordered them from Mr Vins Vivants Alex Zülch who gets my thumbs up for his selections!
» Weiterlesen…

Keller-Trouvaille: 2009 Riesling trocken von Parfüm der Erde/Württemberg – und 17 monatiger Bergkäse der Alpe Loch/Bregenzerwald

Im neuen Jahr muß mehr getrunken werden – und darüber geschrieben! Im Ernst: ich habe hier in der letzten Zeit viel zuwenig mit Euch geteilt in Sachen Wein, ob nun mit oder ohne Käse. Dafür jetzt gleich ein richtiger Glücksfall, nämlich eine dieser Flaschen, die es seit Jahren erfolgreich geschafft hatte, im Kellerregal meinem Griff zu entgehen (die graue Farbe des Etiketts war daran nicht unmaßgeblich beteiligt – alles hat auch eine gute Seite). Doch gestern standen die Weinsterne offensichtlich in der richtigen Konstellation für 48° 46′ 35″ north oo9° 21′ 50″ east. So heißt dieser trockene Riesling von Parfüm der Erde. » Weiterlesen…

Rheingau Riesling from JB Becker and Spicherhalde mountain cheese

It was summer, it was hot, the view was fantastic – I finally managed to spend a few days in the Allgäu, Bavaria’s cheese lands bordering on western Austria, and climb up to Alpe Spicherhalde, one of the best alpine dairies around. Well, I admit, it’s not that much of a climb, as the dairy is at 1478m and the ascent starts in the small mountain village of Balderschwang, at 1044m… But still, it felt more than ok to order some bread and cheese when I arrived. » Weiterlesen…