Heinzelcheesetalk #70: Biodynamisch – was heißt das eigentlich? Wir ergründen. Auf dem Käsebrett und vor allem auch im Weinglas, zusammen mit dem rheinhessischen Demeter-Winzer Alexander Gysler am Freitag, 28. Februar 2020, 18h

Hurra! Alexander Gysler vom gleichnamigen Weingut in Weinheim bei Alzey kommt nach Berlin, er bringt Wein mit – und ich organisiere dazu Käse, die ebenso nach biodynamischen Grundsätzen entstanden sind, wie sie beim Weingut Gysler gelten. Aber was bedeutet das eigentlich? Super-Bio? Spinnerei? Kuhhörner vergraben bei Mondenschein? Und: wie macht es sich bemerkbar? Kann man das schmecken? » Weiterlesen…

Der Käse des Monats für den Februar 2020 ist gar keiner, sondern: Schafsjoghurt.

Vor genau einem Jahr haben die Heinzelcheesetalker mir eigentlich ziemlich klar kommuniziert, daß Joghurt sich für sie nicht als Käse qualifiziert: beim Heinzelcheesetalk Nummer 59 (der diesem Thema gewidmet war) saßen wir sage und schreibe nur zu viert am Tisch – das allerdings sehr vergnügt. Warum jetzt dieser neue Anlauf? Die Hoffnung… und eigene Begeisterung, und ein maßgeblicher Anstoß vor kurzem in Kopenhagen, im Noma (sorry, soll nicht so arrogant klingen, wie es vielleicht wirkt – würdet Ihr so eine Einladung ablehnen?!?). Dort sind die Desserts tendenziell ebenso wenig süß und daher ausgesprochen bekömmlich (sogar für eingefleischte Käsefreaks wie mich) wie im (sorry, noch mehr Namedropping) Nobelhart & Schmutzig in Berlin. Daß an beiden Orten mehr für den Käse als solchen getan werden könnte, ist eine ganz andere Geschichte – aber jetzt genug der Abschweifungen. » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat Januar 2020 ist: Frohsinn. Von Hof Berg in Dannau, Schleswig-Holstein.

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse immer direkt auf den Bildschirm! Frohsinn. Wer könnte den nicht brauchen… Ich offeriere ihn Euch gewissermaßen als Käse-Motto für dieses » Weiterlesen…

Der Käse für den Monat Dezember 2019 ist: Pecorino aus Kalabrien, vom Borough Market in London.

London ist seit langem ein fester Bezugspunkt im Heinzelcheese-Universum, und meine Käseschritte führen mich dort beinahe automatisch in Richtung Neal’s Yard Dairy und deren wunderbarem Laden in der Park Street am Borough Market. Doch diesmal bin ich gar nicht bis zu Neal’s Yard Dairy gekommen! Denn plötzlich stand ich vor einem kleinen Paradies wie ein Kind bei der Bescherung am Weihnachtsbaum. » Weiterlesen…

Cheese Berlin 2019 – es war ein wunderbares Käsefest

Wie immer leicht erschöpft, aber voller Glück und Dankbarkeit für all die Begegnungen, und Momente, die Menschlichkeit und Offenheit, das Engagement so vieler hier ein kurzer Rückblick auf die Cheese Berlin 2019. » Weiterlesen…

Der Käse des Monats für den November 2019 ist eine Wurst: Simons Käsekrainer

Heinzelcheese hat lange gebraucht, um sich mit dem Käsekrainer anzufreunden. Käse in Wurst klingt nach Gimmick und Junk. Doch wie so oft im Leben kam es auch hier zu dem Moment, der mich von der Möglichkeit des positiven Gegenteils überzeugte: danke Simon, Du nie schlafender Wurstmann! » Weiterlesen…

Foto-Workshop Spezial mit Manuel Krug: Käse, insta-tauglich und blog-geeignet Samstag, 09. November 2019

Ein Teller läßt sich relativ einfach ohne jeden Winkel direkt von oben einfangen, beim Käse funktioniert das eher selten. Was die Sache für Instagram und Blogs manchmal ziemlich erschwert. Manuel Krug ist Profi-Foodfotograf und hat uns im Reifekeller der Cheese Berlin am Samstagmorgen ganz aktiv in seine Geheimnisse eingeweiht: „Cheese your cheese“ sagte er und erklärte, wie man auch mit relativ einfachen Mitteln professionell beleuchten und darstellen kann. » Weiterlesen…

Der Käse des Monats für den Oktober 2019 ist: Tak Kohaku von Akira Katayama in Itoshima/Japan

Das Heinzelcheesetalk-Netzwerk dehnt sich immer weiter aus… nein, ich war nicht in Japan (sondern gerade in Neufundland, aber dazu an anderer Käse-Stelle mehr). Doch meine wunderbare Freundin Serendipity hat mir gestern diesen mit Sojamaische affinierten Käse aus Itoshima überreicht – und den möchte ich natürlich mit Euch teilen! Zumindest erst einmal in Bildern und Worten – es war ein dem langen Transport geschuldet sehr kleines Stück. Der an Tilsiter oder Havarie erinnernde Schnittkäse hat ein ganz eigenes, weiches und zugleich komplexes Aroma, das mich wiederum an fermentierte schwarze Bohnen aus der chinesischen Küche und die besten, üppigsten Sake-Weine denken läßt… » Weiterlesen…

Der Käse des Monats für den September 2019 ist: die Silberdistel von der Familie Arango, Chäs-Chuchi Gersbach/Südschwarzwald

Es war eine der eindrücklichsten Begegnungen dieser intensiven Monate: die Chäs-Chuchi Gersbach, letzte Station auf dem Südwest-Teil meiner Recherche Anfang 2008 für mein erstes Käsebuch, Erlebnis Käse und Wein. Beinahe 13.000 Kilometer durch ganz Deutschland, über 120 Käsereien, wie eben auch in Gersbach, einem malerischen Örtchen im Südschwarzwald. Es gab und gibt Frisch-, Weich- und Schnittkäse in allen möglichen Varianten, Quark und Joghurt, und es war und ist alles gut – aber die Silberdistel, die war und ist der Hammer. » Weiterlesen…

Der Käse des Monats für den August 2019 ist: Erzincan Tulum Peynir der Familie Gün aus Anatolien

Erzincan Tulum Peynir, der Schafskäse aus den Bergen im Nordosten von Anatolien – das sind nach meinen Reisen im Juli letzten Jahres und im vergangenen April dort hin so viele großartige Bilder, so viele Eindrücke und Gedanken. Die Landschaft der majestätischen Bergplateaus hoch über dem Tal des Karasu, dem schwarzen Fluß, der weiter südlich Euphrat heißt. Hier leben Schafe und Menschen in beeindruckender Symbiose. » Weiterlesen…