Der Käse für den Monat Juli 2020 ist: Lausitzer vom Hof Schafgarbe, Ogrosen/Brandenburg

Ein knapp handtellergroßer, zweifingerhoher weißer Käse. Rindenlos, auf der Oberfläche lediglich die punktgleichen Abdrücke der Abtropfformen. Ausgesprochen schlicht also, der Lausitzer, den es auch in einer Version mit frischem Bärlauch gibt. Nach Feta-Vorbild reift er bis zu ein Jahr in Lake, und das Salz ist im ersten Moment im Geschmack relativ dominant, wird dann aber von der dichten Würze der Schafsmilch aufgefangen. Ich mag ihn sehr, den unprätentiösen kleinen Kerl: auf dem Käsebrett, einfach so, aber auch mit Tomaten und eigentlich jeder Art von Salat (Wassermelone!) und in Gemüsegerichten. Ich finde ihn aber auch deshalb großartig, weil er Teil eines ganzen Hofgefüges ist, und ich vom Hof Schafgarbe genauso gerne Fleisch und Wurst wie Käse kaufe. » Weiterlesen…

Cheese of the month November 2018: The Stadtkäserin’s Cream Cheese from the Baruth Glacial Valley/Brandenburg

I’m a total quark addict. On dark bread, with a bit of salt, and my day promises to be a good one. Alas, I travel a lot, and breakfast buffets tend to have their own ideas about what and how to eat in the morning. My go-to ersatz for quark tends to be cream cheese, neatly, cleanly packed in small plastic tubs with the name of a large city on the American east coast on their silver lid. It tastes alright, but is a highly processed, industrial product. » Weiterlesen…

Cheese of the month May 2013: Blühende Landschaften from Capriolenhof, Brandenburg

Yes, it’s true, I’ve written repeatedly about this cheese with the long, poetic and programmatic name (which means flowering landscapes), and I’m showing it at almost every tasting. Because it’s just so absolutely gorgeous super delicious and I’d like as many people as possible to taste  it and fall in love with it. However there is always something new to report, as the people as well as the animals behind a cheese are constantly changing – such is the nature of life… » Weiterlesen…

Der Käse des Monats Mai 2013: Blühende Landschaften vom Capriolenhof, Brandenburg

Ja, es stimmt, ich habe über diesen Käse mit dem programmatischen Namen Blühende Landschaften schon ein paar Mal geschrieben, und ich habe ihn auch bei so gut wie jeder Verkostung dabei. Weil er nämlich extra-ober-wahnsinns-klasse ist und ich möchte, daß ihn so viele Menschen wie möglich auf die Zunge bekommen, kennen- und lieben lernen. Doch es gibt auch immer wieder Neues zu berichten, denn die Menschen und Tiere, die sich hinter einem Käse verbergen, stehen schließlich nicht still.
» Weiterlesen…