Der Käse des Monats für den Februar 2020 ist gar keiner, sondern: Schafsjoghurt.

Vor genau einem Jahr haben die Heinzelcheesetalker mir eigentlich ziemlich klar kommuniziert, daß Joghurt sich für sie nicht als Käse qualifiziert: beim Heinzelcheesetalk Nummer 59 (der diesem Thema gewidmet war) saßen wir sage und schreibe nur zu viert am Tisch – das allerdings sehr vergnügt. Warum jetzt dieser neue Anlauf? Die Hoffnung… und eigene Begeisterung, und ein maßgeblicher Anstoß vor kurzem in Kopenhagen, im Noma (sorry, soll nicht so arrogant klingen, wie es vielleicht wirkt – würdet Ihr so eine Einladung ablehnen?!?). Dort sind die Desserts tendenziell ebenso wenig süß und daher ausgesprochen bekömmlich (sogar für eingefleischte Käsefreaks wie mich) wie im (sorry, noch mehr Namedropping) Nobelhart & Schmutzig in Berlin. Daß an beiden Orten mehr für den Käse als solchen getan werden könnte, ist eine ganz andere Geschichte – aber jetzt genug der Abschweifungen. » Weiterlesen…

The cheese of the month for February 2020 is: no cheese, but sheep’s milk yogurt.

Almost exactly a year ago the Heinzelcheesetalk community made it abundantly clear to me that as far as they were concerned, yogurt did not qualify as cheese: at the Heinzelcheesetalk no 59 devoted to that subject we were an exceptionally small group of four at the table – which did not diminish our fun in any way. So why this new attempt? Hope… and my own fascination with the stuff, and a major reminder a few weeks ago in Copenhagen, at Noma (sorry, I know this sounds preposterous, and presumptuous – but honest, would you decline such an invitation?!?). The desserts served there tend to be not very sweet at all and therefore wonderfully wholesome (even for a declared “I’d rather like some cheese, please” person like me). Just like at Berlin’s (apologies again, more namedropping) Nobelhart & Schmutzig. That both places could do more for cheese as such is a different story – but enough digressions. » Weiterlesen…

Heinzelcheesetalk #69: Dänemark! Und ein bißchen Schweden… Freitag, 24. Januar 2020

Achtung, sehr ichbezogener Einstieg: Ich war in Kopenhagen, im Noma. Hach. Zum dritten Mal, nach zehn Jahren… und ja, das ist auch in seiner neuen Inkarnation ganz wunderbar, und ja, ich war eingeladen, und nein, diese Brutstätte der gastronomischen Innovation in ihrer besten Form ist immer noch keine Käse-Hochburg. Weniger ichbezogene Fortsetzung: ich war für Euch in den einschlägigen Käseläden der schönen, pulsierenden, ambitionierten Hauptstadt des Hygge. Auch ohne Noma-Input hat sich da viel getan… » Weiterlesen…