Heinzelwein-Dreier für den Mai 2021: Beschwingte rote Energie im Glas und feministisch-mütterliche Gedanken

Draußen wogen junges Grün und Blüten zwischen Hagelsturm und Sonnenwonne, der Frühling hat den Frost immer noch nicht hinter sich gelassen und ruft doch schon nach T-Shirt und Sandalen. Ich mag dieses Schwingen zwischen den Polen, das Sichstrecken in viele Richtungen, es birgt soviel mehr Energie in sich als die lethargische Glut des Hochsommers. Für mich passen dazu ganz besonders transparente, tanzende Rotweine » Weiterlesen…

Heinzelwein-Dreier für den Februar 2021: Zweimal Südlich-Rot mit Gedanken zur Männlichkeit und dem Recht auf Freude

Geschmack in Worte zu übersetzen ist nicht einfach, und oft hilft man sich mit Bildern und Vergleichen. Beim Wein sind das im Überschwang leider häufig ziemlich gewaltgeladene: Frucht-Bomben, die im Mund explodieren – wirklich? Bombensplitter im Mund? Sehr verbreitet sind auch Sortier-Schubladen, allen voran männlich und weiblich, meist definiert durch hart/weich, rot/weiß, langlebig/schnelltrinkig, teuer/günstig – oh Mann. Alle Männer sind tough, alle Frauen sanft und sinnlich… Hat mir noch nie gefallen UND ich habe gerade Liz Plank’s Buch zum Thema toxische Männlichkeit gelesen, For the Love of Men. Damit Frauen stark sein können, müssen Männer schwach sein dürfen. » Weiterlesen…

Rotwein und Käse…

Wenn Heinzelcheese auf dem Rückenetikett einer Weinflasche (sowieso potenziell eine ergiebige Fundgrube) folgende Empfehlung liest: “à déguster: handwerklich sauberer Ziegen- oder Schafskäse”, dann bleibt das hängen. Und zwar im Ernstfall über Jahre… Mir fiel die Empfehlung an einem Abend der Prowein 2013 ins Auge, und seitdem wollte ich diesen Rotwein, den Villa Romaine von Mas des Quernes aus dem Languedoc, auf den Käseprüfstand stellen, ihn mit so vielen verschiedenen Käsen wie möglich erleben. » Weiterlesen…