HeinzelCheeseTalk zum Neunzehnten: Käsige Mitbringsel aus Polen und Griechenland. Freitag, 9. Oktober 2015

Der Zusammenhang zwischen Polen und Griechenland, fragt Ihr zu Recht? Kein spezieller, außer daß ich zuerst hier und dann dort war und wir uns dann zum HeinzelCheeseTalk getroffen haben – und alles noch mal ganz anders kam, wie so oft im Leben… Sowieso kann ich bei diesen Erkundungsreisen natürlich nicht im Vorhinein sagen, was genau wir zusammen am großen Tisch in der Markthalle Neun erleben und erschmecken werden, aber spannend ist es immer! Ich war nach Masuren und an der Weichsel, in Athen, Thessaloniki, Makedonien, Istanbul – und bin direkt vom Flughafen zu Euch gekommen.

Greek cheeses Naxos and LimnosEigentlich dachte ich, ich wäre gut organisiert. Doch der polnische Käse, den ich für Euch im äußersten Osten von Polen erstanden hatte, war langsamer als ich, und so mußten wir das Thema vertagen und widmeten uns anstelle dessen ganz Griechenland widmen, mit einem Blick nach Rumänien und in die Türkei. Feta (von dem jeder der gut 11 Millionen Griechen jährlich sage und schreibe 12 Kilo vertilgt) und weißer Käse in unterschiedlichen Formen (auch aus Ziegenmilch aus Istanbul) harmonierte bestens mit dem Roditis von Mercouri aus dem Peloponnes, der rumänische Branza de Burduf, ein Schafskäse in Tannenrinde war quasi eine Vorwegnahme des großartigen “Retsina” der Domaine Stelios Kechris aus Thessaloniki. Vorher kam aber noch Eure Begeisterung für den zitronig-salzig-mineralischen Assyrtiko von Avantis aus Santorini, ein echter Klassiker, und eine tolle Kombination mit 12 Monate gereiftem Graviera…

Tear of the Pine KechrisAuch der Tear of the Pine, wie sie bei Kechris ihren geharzten Spitzenwein nennen, wird zu 100% aus Assyrtiko gekeltert, was auf ganz erstaunliche Weise mit den “Kieferntränen”, also dem Harz von Aleppo-Kiefern sowie dem neuen Holz der Barriquefässer harmoniert, in denen der Wein vergärt und lagert. Ein neuer Heinzelcheese-Favorit…

Danach setzte der Ramnista  Xinomavro von Kir-Yianni aus Naoussa einen letzten Höhepunkt (Dank an Christos Tziolis von der äußerst empfehlenswerten Weinhandlung Cava in Berlin für die Weine!) zu zwei gereiften Käsen aus Lesbos. Als Abschiedsbonbon (und Vorgeschmack auf das große Türkei-HeinzelCheeseTalk Special im Rahmen der Cheese Berlin) gab es noch einen gereiften Tulum – und das große Heinzelcheese-Ehrenwort, die polnischen Käse mit Euch zu teilen, wenn sie es denn nach Berlin geschafft haben. Cheesio!

HeinzelCheeseTalks finden rund einmal im Monat an einem Freitag um 18h in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg statt, an dem langen Tisch gegenüber vom Suff-Weinstand. Ich bringe spannende Käse mit, öffne ein paar Flaschen Wein, wir verkosten, reden, diskutieren, alles ganz entspannt (und größtenteils auf deutsch – obgleich wir es im allgemeinen auch schaffen, den einen oder anderen auf englisch “mitzunehmen”). Die Einladung geht etwa zehn Tage vorher an eine Mailingliste, dann werden die Plätze am Tisch auf Reservierung vergeben: wer schnell genug ist, ist dabei! Bitte sagt aber Bescheid, wenn Ihr dann doch nicht kommen könnt – es gibt immer eine Warteliste. Ich freue mich über einen freiwilligen Kostenbeitrag von zehn Euro pro Käsegenießer, wenn’s extra viel Spaß gemacht hat, dürfen es auch ein oder zwei Euro mehr sein… cheesio!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.