Käse des Monats Februar 2015: Huguenot von Dalewood Fromage, Franschhoek/Südafrika

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse direkt auf den Bildschirm!  

Dieser Käse ist all jenen gewidmet, die sich in den ersten Monaten des Jahres immer wieder über das angeblich so furchtbar graue Wetter in Berlin beschweren. Das ist auf die Dauer einfach sooo langweilig, – habt Ihr keine Sonne im Herzen? Im Weinglas? Anscheinend nicht, deshalb offeriere ich Euch ein bißchen davon auf dem Käsebrett…

Foto 3Huguenot knuspert und splittert und karamellt über die Zunge, daß es eine wahre Wonne ist; verbindet Alter-Gouda-Holland mit Richtiger-Cheddar-England und hat doch etwas ganz Eigenes. Fritz Lloyd Blomeyer, der umtriebigste Käsehändler Berlins, hat mir ein großzügig bemessenes Stück dieses ein volles Jahr gereiften Charakterdarstellers mitgebracht (und bei einem nächtlichen Treff in einer Kreuzberger Kneipe übergeben – andere dealen da mit ganz anderem). Woher?

Foto 2-1Mitten aus den Weinbergen in Franschhoek, der hugenottisch-französischen Ecke Südafrikas. Ich erinnere mich von viel zu lange zurückliegenden Besuchen, wie unwirklich malerisch die Landschaft dort ist, und wie großartig viele Weine. Käsereien gab es dort damals allerdings nur sehr vereinzelt. Inzwischen erzeugen Petrina und Rob Visier auf ihrer Dalewood Farm, über die die amerikanische Käsezeitschrift Culture bereits 2012 berichtet hat, eine breite Palette unterschiedlichster Käse, ausschließlich aus der Milch der eigenen Jerseykühe, und ich finde es großartig, daß es nun außer dem Wein einen richtigen HeinzelCheese-Grund gibt, eine Reise ans Kap zu planen. In die Sonne… Vorerst gehe ich jetzt aber in den Keller und hole mir zum Huguenot eine Flasche Pinotage. Hat hier jemand grau gesagt?

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse direkt auf den Bildschirm!  

Und wenn Ihr das gerne gelesen habt, dann klickt Ihr vielleicht auch auf diesen Button und unterstützt mich in meiner Arbeit. Danke.

Unterstütze mich über Steady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.