HeinzelCheeseTalk zum Sechsten: Piemont! 31. Oktober 2014

Das Leben ist hart: Ende Oktober war ich im Piemont. Barolo, Robiola, Nocciole… Aber was tut HeinzelCheese nicht alles für Euch, meine Käsefreunde! Einen wunderbar sonnigen Nachmittag sind wir sogar endlose Serpentinen im Hinterland hinauf- und hinabgekurvt, zum Ziegenhof Amaltea, wo Daniela und Giovanni zusammen mit 130 Ziegen Robiola di Roccaverano vom Feinsten erzeugen, inklusive einer in Asche und Pfeffer mehrere Monate gelagerten Version…

PA220622

Ihr durftet also gespannt sein. Denn ich hatte nicht nur hier in den Hügeln rund um Barolo, Barbaresco und Asti Käsiges für Euch eingesammelt, sondern auch großartige Haselnüsse mitgebracht. Cari amici in formaggio – Ihr wart die Mühe wie üblich mehr als wert. Wir hatten zwar keinen Spumante, starteten aber dank Suff und Grand C Crémant d’Alsace trotzdem mit Bubbles, gefolgt von einem superfrischen Fino (danke für die tolle Überraschung Wernher!) und drei piemontesischen Roten.

HCT Piemont Karte Kopie

In Sachen Käse kam zuerst ein Joker an die Reihe, der Öländsk Spiteost aus Schweden von Hagelstad Gardsmejeri aus Löttorp, ziemlich klasse. Dann aber ins Piemont: zuerst der flache, überraschend kremige Monvisina von der Alpe Oregge, dann der unglaublich konzentrierte, ausdrucksstarke Macagn der Alpe Meggiana.

Es folgte Euer – unser! – Liebling: der Montébore. Großartig, mehr dazu hier. Auch der urtypisch piemontesische, in Trester gereifte (auf italienisch daher ubriaco, genannte, besoffen) Testun al Barolo von Occelli gefiel Euch gut. Der gereifte, auffallend blaue Castelmagno d’alpeggio von Des Martin aus Valliera war eine ziemliche Herausforderung, harmonierte aber überraschend gut mit dem wunderschönen 2009 Mompissano. Schließlich kam der angekündigte in Genepi-Asche und Pfeffer gereifte Robiola – der Gabi vom Suff direkt zu süßem Riesling greifen ließ – spitze! – und Manuela von der Kaeskuche nach Allgäuer Honig – ebenfalls spitze. Grazie a tutti e a presto, cari amici!

HeinzelCheeseTalks finden rund einmal im Monat an einem Freitag um 18h in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg statt, an dem langen Tisch gegenüber vom Suff-Weinstand. Ich bringe spannende Käse mit, öffne ein paar Flaschen Wein, wir verkosten, reden, diskutieren, alles ganz entspannt (und größtenteils auf deutsch – obgleich wir es im allgemeinen auch schaffen, den einen oder anderen auf englisch “mitzunehmen”). Die Einladung geht etwa zehn Tage vorher an eine Mailingliste, dann werden die Plätze am Tisch auf Reservierung vergeben: wer schnell genug ist, ist dabei! Bitte sagt aber Bescheid, wenn Ihr dann doch nicht kommen könnt – es gibt immer eine Warteliste. Ich freue mich über einen freiwilligen Kostenbeitrag von zehn Euro pro Käsegenießer, wenn’s extra viel Spaß gemacht hat, dürfen es auch ein oder zwei Euro mehr sein… cheesio!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.