Der Käse des Monats für den November 2019 ist eine Wurst: Simons Käsekrainer

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse immer direkt auf den Bildschirm!

Heinzelcheese hat lange gebraucht, um sich mit dem Käsekrainer anzufreunden. Käse in Wurst klingt nach Gimmick und Junk. Doch wie so oft im Leben kam es auch hier zu dem Moment, der mich von der Möglichkeit des positiven Gegenteils überzeugte: danke Simon, Du nie schlafender Wurstmann!

„Käsekrainer“, sagt uns Wikipedia, „sind leicht geräucherte Brühwürste mit grobem Brät aus Schweinefleisch und einem Anteil von 10 bis 20 % Käse (z. B. Emmentaler) in kleinen Würfeln. Sie gehören in ganz Österreich zum Standardangebot der Würstelstände. Sie sind eine Variante der Krainer Wurst. Erfinder der Käsekrainer waren zwei Oberösterreicher, der Buchkirchner Fleischhauermeister Herbert Schuh in Zusammenarbeit mit Franz Thalhammer Ende der 1960er Jahre.“ Angeblich waren die beiden es leid, daß der Käse der damit gefüllten Bratwürste auf dem Grill verbrannte. In der von ihnen entwickelten Form sind die Käsewürfel Teil der Wurstmasse und durch den Darm geschützt. Cooles Konzept also – das aber der qualitätsbewußten Umsetzung in die Praxis bedarf, um auch ohne mitternächtliches Weinsuff-Reparatur-Ottakringer-Bier am Wiener Würstelstand zu gefallen.

Es ist natürlich schon witzig, daß ausgerechnet der Neuseeländer Simon Ellery nicht nur mit die beste Blutwurst Berlins macht (sorry, black pudding!), sondern mir auch die vergnügliche Seite des Käsekrainers erschlossen hat. Ich bin auch nicht sicher, ob er das tatsächlich im Zuge seiner Berliner Fleischermeisterprüfung gelernt hat, und bei der Fleischerei Erchinger im Prenzlauerberg, in deren Räumlichkeiten er produziert, liegt eher Regional-Traditionelles in der Theke. Aber „The Sausage Man Who Never Sleeps“, wie er sein Label nennt, bezieht den Emmentaler dafür vom ebenso wenig schlafenden Berliner Käsehändler Fritz Blomeyer. Und diese Würste, langsam gebraten, bringen genau den richtigen käsigen Schmelz mit, um das Buchenrauch-Aroma auszubalancieren und auch am eigenen Tisch, mit Messer, Gabel und Wein, wirklich Spaß zu machen.

Deshalb wird Simon mit seinen Käsekrainern auch Teil der großen, wunderbaren Käsenacht sein – am 8. November ab 21h brät und serviert der Sausage Man höchstpersönlich im Geist im Glas in Neukölln, und dazu gibt es butter-washed Bourbon Old Fashioned – wirklich die perfekte Einstimmung aufs lange Wochenende der Cheese Berlin. See you all there and cheerio!

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse immer direkt auf den Bildschirm!Und wenn Ihr das gerne gelesen habt, dann klickt Ihr vielleicht auch auf diesen Button und unterstützt mich in meiner Arbeit. Danke.

Unterstütze mich über Steady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.