HeinzelCheeseTalk zum Vierzehnten: Amerika! Freitag, 12. Juni 2015

Wer mich ein wenig länger kennt, weiß, daß meine Käse-Erleuchtung in den USA stattfand. 2001 war ich zum ersten Mal bei der Slow Food Cheese in Bra im Piemont  und hatte dort aus reinem Jux und Tollerei eine Verkostung amerikanischer Ziegen- und Schafskäse gebucht.

American cheese wrappedVoller arroganter Vorurteile erwartete ich einfach ein paar gute Lacher, die sich vielleicht in eine witzige Geschichte basteln ließen… Stattdessen kroch ich (bildlich gesprochen) nach der Verkostung nach vorne zu Rob Kaufelt von Murray’s Cheese in New York und entschuldigte mich – so großartig waren die sechs Käse, die er mitgebracht hatte. Kurz darauf war ich in Kalifornien, um die Käser zu besuchen, und da fiel mir endlich auf, daß zuhause in Deutschland eine ganz ähnliche Entwicklung zum handwerklichen, echten Käse zu beobachten war. Der Rest ist… HeinzelCheese.

Tantalus Chardonnay

Die letzten vier, ausgesprochen spannenden Wochen bin ich an der amerikanischen Ostküste unterwegs gewesen und habe an meinem allerletzten Tag in New York die besten Käse-Adressen dieser großartigen Stadt abgeklappert, um für Euch, meine HeinzelCheese-Freunde einige meiner amerikanischen Lieblingskäse zu erstehen. Selbst einige logistisch riskante weiche Kandidaten fühlten sich in meinem Koffer wohl… das Gegenteil von Scheibletten!

cutting HarbisonUnd Ihr wart von einer NYC-würdigen, großartigen Aufgeschlossenheit. Wir begannen mit dem Dorset von Consider Bartwell, tauchten zusammen in die kremige Wonne des Harbison von Jasper Hill ein, düsten mit dem aromatischen Red Hawk an die Westküste zur Cowgirl Creamery… Im Glas stimmte uns Wernher mit einem Vinho Verde aus dem Norden Portugals ein (danke!), dann ging es auch hier ab nach Nordamerika.

Williams Selyem and cheeseMeine letzte Flasche 2003 Pinot noir von der Sonoma Coast von Williams Selyem hatte üppig-seidig auf genau solch eine Gelegenheit gewartet, und auch der Tantalus Chardonnay aus dem kanadischen Okanagan Valley schmeckte mit Euch zusammen noch viel besser als allein, geradlinig mineralischer Chardonnay für Rieslingtrinker. Mit dem Alpha Tolman im Alpenstil ging es auf dem Teller zurück zu Jasper Hill ins nördliche Vermont, mit dem Vineland Cabernet Franc ein Stück westlich auf die kanadische Seite der Niagarafälle – wo keineswegs nur Eiswein produziert wird! Cabot Clothbound (Vermont) und Beecher’s Flagship Reserve (Seattle bzw. New York) demonstrierten, daß Cheddar nicht ausschließlich aus England kommt; der Chateau Ste Michelle Riesling aus Washington State bekräftigte das… Aber solche Vorurteile habt Ihr schon längst nicht mehr. The world is our cheese and wine (and sometimes our oyster) – cheerio und danke.

HeinzelCheeseTalks finden rund einmal im Monat an einem Freitag um 18h in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg statt, an dem langen Tisch gegenüber vom Suff-Weinstand. Ich bringe spannende Käse mit, öffne ein paar Flaschen Wein, wir verkosten, reden, diskutieren, alles ganz entspannt (und größtenteils auf deutsch – obgleich wir es im allgemeinen auch schaffen, den einen oder anderen auf englisch “mitzunehmen”). Die Einladung geht etwa zehn Tage vorher an eine Mailingliste, dann werden die Plätze am Tisch auf Reservierung vergeben: wer schnell genug ist, ist dabei! Bitte sagt aber Bescheid, wenn Ihr dann doch nicht kommen könnt – es gibt immer eine Warteliste. Ich freue mich über einen freiwilligen Kostenbeitrag von zehn Euro pro Käsegenießer, wenn’s extra viel Spaß gemacht hat, dürfen es auch ein oder zwei Euro mehr sein… cheesio!  

American cheese map

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.