Der Käse des Monats Mai 2013: Blühende Landschaften vom Capriolenhof, Brandenburg

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse direkt auf den Bildschirm!

Ja, es stimmt, ich habe über diesen Käse mit dem programmatischen Namen Blühende Landschaften schon ein paar Mal geschrieben, und ich habe ihn auch bei so gut wie jeder Verkostung dabei. Weil er nämlich extra-ober-wahnsinns-klasse ist und ich möchte, daß ihn so viele Menschen wie möglich auf die Zunge bekommen, kennen- und lieben lernen. Doch es gibt auch immer wieder Neues zu berichten, denn die Menschen und Tiere, die sich hinter einem Käse verbergen, stehen schließlich nicht still.

BlühendeSo auch hier: bis vor kurzem kam der Blühende Landschaften vom Schleusenhof Regow bei Bredereiche, eine gute Autostunde nördlich von Berlin. Inzwischen haben Sabine Denell und Hans-Peter Dill jedoch ihr Anwesen direkt an der Havel nicht nur immer weiter ausgebaut, vom ehemaligen Schleusenwärter-Gehöft zu einem richtigen Ziegenhof, sondern das Ganze auch endlich umbenannt. Jetzt kommt der Blühende Landschaften vom Capriolenhof. Doch der liegt natürlich nach wie vor am Rande der Schorfheide, einer Landschaft, die die Ziegen hegen und erhalten, indem sie jedwedes Gebüsch und Gesträuch, das die Heide zu überwachsen droht, kurzerhand auffressen. Und zu Milch verarbeiten – blühende Heide-Landschaft, blühende Landschaften auf dem Teller. Für alle, die es ein wenig wörtlicher nehmen wollen, streut Sabine Denell ein paar Lavendelsamen auf die länglichen Käse, was sich dank der extrem ausdrucksvollen Milch und dem Einfühlungsvermögen, mit dem sie verarbeitet wird, wirklich gut in den Käse einfügt. Und für jene, die mich wirklich noch nie zu diesem Thema gehört oder gelesen haben: ja, der Name spielt natürlich auf die berühmt-berüchtigte Rede unseres Ex-Kanzlers an, der dem Osten innerhalb kürzester Zeit „blühende Landschaften“ versprach. So, wie er das meinte, haben die sich für die meisten nie verwirklicht. Doch wer eine Zunge hat zu schmecken und zu fühlen: hier sind sie!

Blühende Landschaften gibt es direkt beim Capriolenhof, der sich im Sommer als Ziel eines Tagesausflugs anbietet (Achtung, hier wird abgelegen ganz neu definiert!), oder aber auf den Märkten am Hansaplatz (Freitag), auf der Domäne Dahlem (Samstag), in der Markthalle Neun (meistens Freitag und Samstag) sowie manchmal auch bei Fritz Lloyd Blomeyer.

Und hier ist ein wunderschöner Bericht über eine Wanderung zum Capriolenhof von den Milchundmoos-Ladies, Theresa und Sina – lesens- und nachahmenswert!

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse direkt auf den Bildschirm!

Und wenn Ihr das gerne gelesen habt, dann klickt Ihr vielleicht auch auf diesen Button und unterstützt mich in meiner Arbeit. Danke.

Unterstütze mich über Steady

1 thought on “Der Käse des Monats Mai 2013: Blühende Landschaften vom Capriolenhof, Brandenburg”

  1. Super, liebe Ursula, vielen, vielen Dank für Deine stete Unterstützung hier in Deinem Blog und auch sanfte, konstruktive Kritik die letzten Jahre.
    Sabine und Hanspeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.