Heinzelcheese kocht #1: Spinatsuppe mit Bergkäse. 27. März 2020

Eigentlich… alles fängt im Moment mit eigentlich an. Eigentlich würde ich jetzt gerade vorfreudig Käse und Weine für unseren Heinzelcheesetalk vorbereiten. Doch nix is, wir bleiben alle brav zuhause. Verrückte Zeiten – und die erfordern außergewöhnliche, therapeutische Maßnahmen. Deshalb wird ab sofort gekocht. Denn das ist ausgesprochen therapeutisch, gut für Körper, Seele und Geist. Und natürlich – schließlich ist das für Euch, meine Heinzelcheesetalker – mit Käse.

Ok. Wer mich länger kennt, weiß, daß Kochen mit Käse in Heinzelcheese-Land normalerweise nicht vorkommt, geschmolzener Käse nur sehr ausnahmsweise passiert – aber, siehe oben, dies sind Ausnahmezeiten! In den nächsten Wochen werde ich also für Euch nacheinander die Käse-Rezepte aus meinem ersten Käse-Buch kochen, Erlebnis Käse und Wein (daß Ihr letzteren dazu trinkt, davon gehe ich mal aus ;).

Als erstes, weil das erste Grün gerade sprießt: Spinatsuppe mit Bergkäse. Super einfach, super lecker, super gut auch in doppelter Menge zuzubereiten, um den Nachbarn eine Portion vor die Tür zu stellen! Wenn Ihr keinen frischen Spinat habt, nehmt TK-Blattspinat. Muskatnuss ist ein Muß (und beim Reiben Aromatherapie!), beim Käse sucht nach einem möglichst kräftigen, gereiften – ich hatte noch ein Stück von Antons 24-Monatigem. Mit dem Salz aufpassen. Ansonsten: loskochen! Cheerio und cheesio, Ihr Lieben, trotz alledem.

Spinatsuppe mit Bergkäse – etwa vier Portionen

1 Zwiebel, 1 Karotte und 1 Scheibe Sellerie (die genauen Mengen sind nicht so entscheidend) schälen und klein würfeln oder hacken. Mit 40g Butter in einem großen Topf ohne Farbe anschwitzen, bis es richtig gut duftet. 700ml Wasser zugeben, salzen und köcheln, bis das Gemüse weich ist, so 5-10min. In der Zeit 1 großes Bund Petersilie waschen und mitsamt den Stängeln grob hacken, 450g Blattspinat waschen (oder aus dem Tiefkühler nehmen ;). Beides zum Gemüsewasser geben, untermischen, alles wieder zum Köcheln bringen. Je nach Spinat (fester/weicher) dauert es jetzt nochmals 5-10min, bis Ihr den Topf vom Herd nehmen, zum Handmixer greifen und die Suppe zum gewünschten Grad pürieren könnt. Dann: Muskatnuss. Und: KÄSE! So etwa drei, vier Esslöffel… Ganz zum Schluß gegebenenfalls das Salz nachbessern. Laßt es Euch schmecken!

Ich werde in den nächsten Wochen regelmäßig solche Posts an die Heinzelcheesetalk-Gruppe schicken – ich hoffe, das ist ok?! Wenn Ihr das gerne gelesen habt, dann klickt Ihr vielleicht auch auf den Steady-Button und unterstützt mich, sofern und soweit Ihr könnt… Danke.

Unterstütze mich über Steady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.