Käse des Monats Januar 2015: Schaalseer Bauernkäse von Rüdiger Petersen/Kranichhof

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse direkt auf den Bildschirm!  

Januar. Ein neues Jahr. Das alte nochmal viel gefeiert… Deshalb kommt nicht nur dieser Käse des Monats mit einer winzigen Verspätung von drei Tagen, sondern auch in Form eines gänzlich unaufgeregten, bescheidenen, aber doch höchst leckerhaften (wie Gastrophilosoph Rumohr so gerne schrieb) Quaders. Der Schaalseer Bauernkäse von Rüdiger Petersen greift die Idee des norddeutschen Tilsiters auf, spielt freudig mit ihr, indem er eine feine Säuerlichkeit und eine wunderbar buttrig-elastische Konsistenz zur Schau stellt – und verwirft sie dann doch, weil er es gern ein wenig süßer hat.

Foto 2Und außen rum weniger schmierig und stinkig-aromatisch. Ich habe keine Ahnung, ob das dem Charakter seines Machers geschuldet ist, oder der zweifellos idyllischen Kulisse des Schaalsees auf halbem Wege zwischen Berlin und Hamburg, oder den hier zu beobachtenden Kranichen, diesen Eleganzfliegern sondergleichen. Was mich schließlich zum Januar zurückbringt: denn dieser feine Käsekerl verkörpert gewissermaßen meine guten Vorsätze für 2015. Nämlich: mehr Käsereien besuchen! In diesem Sinne wünsche ich allen Heinzelcheese-Lesern ein Jahr voller Wunder und Überraschungen, vielen guten Weinen, immer genug Käse und vor allem wunderbaren Menschen, um das alles zu teilen. Cheesio!

PS Für alle Berliner: den Schaalseer gibt es bei Knippenbergs.

Dies ist eine Reihe, die ich seit Jahren monatlich schreibe. Hier könnt Ihr sie abonnieren – dann bekommt Ihr den neuesten Käse direkt auf den Bildschirm!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.