2009 Höhenflug Merlot und Cheddar

Es soll ja Menschen geben, die schon vor dem großartigen Wein-Roadmovie Sideways keinen Merlot getrunken haben. Zuviel süße Frucht, zuwenig ernsthafte Struktur… Aber hey, erstens ist der arme Kerl inzwischen genug gedisst worden, und zweitens gibt es (Achtung, es folgt eine Binsenwahrheit, muß am Wetter liegen – es fängt gerade wieder an zu schneien) selbst unter den furchtbarsten Langeweilern ein paar spannende Typen.

Cheddar HöhenflugJa! Auch beim Merlot! Habe ich gestern bei der Vorprobe für die Pfalz-Weinverkostung auf der Prowein festgestellt. Weil das Thema Spätburgunder und Merlot lautet und die vorgeschlagenen Weine größtenteils von mir unbekannten Produzenten stammten, hatte ich mir vom Bad Dürkheimer Ikarus-Helden Thomas Hensel als Referenz eine Flasche 2009 Merlot Höhenflug bestellt. Die begleitete mich dann auch nach getaner Arbeit in die Feierabend-Lese-Musik-Ecke (obgleich es dafür auch eine Reihe anderer Kandidaten gab – aber die werden mir in Düsseldorf schließlich wieder begegnen).

Natürlich durfte der Käse nicht fehlen. Es handelte sich um Cheddar, und der sorgte für die zweite Erkenntnis  dieses Abends in Sachen kategorische Ablehnung. Nachmittags hatte ich an der nächsten Kolumne Gegessener Käse für Effilee gearbeitet, wo es ebenfalls um Cheddar gehen wird. Selbstverständlich nur vom Feinsten, aus Rohmilch, handwerklichst produziert und bestens selektioniert und gelagert (und von dort persönlich und direkt importiert)  von Neal’s Yard Dairy, dem Paradise of British Cheese in London. Ich hatte darüber geklagt, wie viele hierzulande immer noch meinen, es handle sich dabei um einen orangefarbenen Stoff, grundsätzlich dubios, da aus England… Tatsächlich wird der allermeiste Cheddar in großem Stil und industriell fabriziert. Geht natürlich gar nicht für uns Gutmenschen – oder? Hier lag auf meinem Brett der Village Oak Vintage Cheddar der Wyke Farm, den ein Freund ein paar Tage zuvor mitgebracht hatte. Immerhin aus Somerset und nicht aus Kanada oder Australien, den Hochburgen der Quadratisch-Billig-Langeweile-Cheddarblöcken, aber doch weit entfernt von der geschmacklichen Tiefe eines Keen’s oder Montgomery’s. Die dichte sahnige Süße ein bißchen vordergründig… Aber auch vergnüglich-lecker, um ehrlich zu sein. Und vor allem wie geschaffen zur beerigen Frucht von Tommys Merlot! Merke: Süße Brombeeren im Wein + süße Sahne und Butter im Käse = ein perfektes Dessert. Auch für Gutmenschen.

Wenn Euch diese Serie gefällt, dann klickt Ihr vielleicht auch auf diesen Button und unterstützt mich in meiner Arbeit.
Danke.

Unterstütze mich über Steady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.